Wir sind ein junges Paar (beide 29) aus Regensburg und wir lieben und leben den bewussten, gesunden und aktiven Lifestyle #fitcouple 😉 … zumindest versuchen wir es! Das war allerdings nicht immer so!

Ein Fußballer in der Küche – mehr über Markus

Ich hab fast mein ganzes Leben in Regensburg verbracht. Und ich liebe diese Stadt! Ich hatte das Glück, mir in meiner Heimatstadt meinen Kindheitstraum zu erfüllen. Ich weiß noch, wie ich auf dem Bolzplatz zusammen mit meinem Cousin immer die großen Stars von früher nachgeahmt habe. Am Ende hat es für mich tatsächlich auch geklappt, dass ich selbst vor großen Kulissen auf dem Rasen stehen und meinen Traum vom Profi-Fußballer leben durfte.

“Es kann schneller vorbei sein, als man denkt!”

Nebenher hab ich in Regensburg mein Mechatronik Studium begonnen. Man kennt das ja, wenn die besorgten Eltern meinen, man müsste sich doch absichern. “Als Fußballer kann’s schnell vorbei sein.” Klar, macht schon auch irgendwie Sinn – andererseits bin ich heute auf jeden Fall der Meinung, dass man lieber mit 100% Fokus seinen Träumen nachgehen soll. Ganz nach dem Motto von Will Smith “Es gibt keinen Grund, einen Plan B zu haben, der lenkt nur von Plan A ab”.

Nach meinem Studium hab ich dann erstmal nur Fußball gespielt…Endlich  😀 Leider ging das nicht allzu lang gut. Nach ca. 2 Jahren wollte ich einen neuen Schritt wagen. Ich hab beruflich einiges ausprobiert, um dann am Ende festzustellen, dass ich am liebsten auf dem Fußballplatz steh. Immerhin konnte ich in dieser Zeit einiges über mich selbst lernen, viel reflektieren, um dann zu merken: Ich will kicken. 😀

Wenn man mal raus ist, ist es echt richtig hart, sich wieder zurück zu kämpfen. Ich hab mich immer mehr damit beschäftigt, wie ich alles aus mir rausholen kann, damit es mit dem Fußball nochmal klappt. Und dabei stößt man natürlich unter anderem auch auf das Thema Ernährung. Ich hab mich davor schon viel mit allem, was zur Leistungssteigerung wichtig ist, beschäftigt. Aber in den folgenden Wochen, Monaten und Jahren hab ich eine richtige Leidenschaft dafür entwickelt. Zurzeit mache ich deshalb auch einen Kurs zum “Holistic Lifestyle Coach”, um noch tiefer in eine ganzheitliche Ansicht über Gesundheit zu tauchen.

Zu einem Zeitpunkt, an dem ich echt strikt auf meine Ernährung geachtet hab, haben sich Andi und Ich kennengelernt. Wie das dann gelaufen ist kannst Du hier genauer nachlesen.

Bäckerin aus Leidenschaft – mehr über Andrea

 Aufgewachsen bin ich in einem kleinen Dorf im Unterallgäu, wo wir unsere Tarts übrigens auch herstellen. Als waschechtes Landei liebe ich Tiere und die Natur. Am liebsten bin ich draußen und reite, geh mit unseren Hunden spazieren oder ich lese im Garten ein Buch, höre einen Podcast  und genieße die Sonne. 

Eine meiner größten Leidenschaften ist Backen. Schon als Teenager habe ich es geliebt, meiner Familie und meinen Freunden mit selbstgemachten Kuchen, Keksen, Muffins und Torten eine Freude zu machen. Das hat sich bis heute nicht geändert.

Die Sache mit dem Zucker…

Für mein Lehramtsstudium (Englisch/Spanisch) hat es mich nach Regensburg verschlagen. Obwohl ich Unterrichten liebe, habe ich diesen Beruf nach einem Jahr Referendariat bereits aufgegeben (Gott sei Dank!!), noch bevor ich andere berufliche Pläne hatte! Besonders während dieser Horror-Zeit (das Examen im Jahr zuvor war für mich nur im wörtlichen Sinne ein Zuckerschlecken ;P) war meine Ernährung allerdings alles andere als gesund – ich war regelrecht zuckersüchtig. Hatte ich die Tafel Schokolade mal geöffnet, konnte ich nicht aufhören, bis sie weg war. Ganz egal, ob das jetzt 100g oder 300g waren (wie kommt man auch auf die perverse Idee, 300g-Tafeln herzustellen, MILKA?!). 

Ebenfalls zu dieser Zeit habe ich angefangen, ins Gym zu gehen. Ich brauchte unbedingt einen Ausgleich zum Dauersitzen-Schreibtisch-Lifestyle, abgesehen davon, dass Regensburg im Winter echt deprimierend sein kann. Im Sommer liebe ich diese Stadt! Man kann sooo viele schöne Sachen machen: durch die Stadt spazieren, auf der Jahninsel chillen oder Volleyball spielen, zum Guggi zum Baden fahren, einen Ausflug zur Walhalla machen… Im Winter dagegen ist es einfach nur düster, grau und nass, sodass man (ich) absolut keine Lust hat, raus zu gehen. Irgendein sportlicher Ausgleich musste her, bei dem ich mich verausgaben konnte und meinen Kopf ausschalten. Also habe ich mich kurzerhand im Fitnessstudio angemeldet. 

Hier habe ich später auch Markus kennen gelernt. Wir stellten schnell viele Gemeinsamkeiten fest, die Ernährungsweise war allerdings keine davon! Während für Markus das Wichtigste war, dass sein Essen nährstoffreich und clean ist, habe ich nur darauf geachtet, nicht zu viel von meinen Hauptmahlzeiten zu essen, damit noch genug Platz für Nachtisch bleibt! 😀 

Erfahrt bald, wie wir es geschafft haben, auch essenstechnisch auf einen Nenner zu kommen und wie daraus unser Start-up NaschNatur entstanden ist!